Druck und Werbung aus und für Berlin

AGB´s


AGB´s und Nutzungslizenzen sollten sein damit wir uns vertrauen können.



Grafische Leistung

§ 1 Vertragsschluss
Für Verträge mit chaoskreation (Inhaber: Sven Albrecht)
gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen. Abweichenden Regelungen in den Allgemeinen
Geschäftsbedingungen des Kunden wird daher ausdrücklich widersprochen.Angebote von chaos-
kreation
in Prospekten, Anzeigen usw. sind – auch bezüglich der Preisangaben – freibleibend
und unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich eine verbindliche Zusicherung erfolgt. Chaos-
kreation
recherchiert und kalkuliert für ihre Arbeit sorgfältig. Dafür benötigt Sven Albrecht
manchmal etwas Zeit. Der Kunde ist daher 10 Tage an seinen Auftrag gebunden. Sollte chaos-
kreation
nicht binnen 7 Tagen nach Auftragseingang die Annahme ablehnen, so gilt die
Bestätigung als erteilt. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Änderungen der Bedingungen, ein-
schließlich dieser Schriftformklausel, bedürfen der Schriftform. Das Einhalten einer Leistungs-
frist ist von der rechtzeitigen Selbstbelieferung abhängig.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 2 Leistungsumfang
Chaoskreation bietet folgende Leistungen an: Erstellung, Anpassung und Pflege von Websites,
sonstige Grafik- und Multimediadienstleistungen, Screen- und Mediendesign, Logodesign. Chaos-
kreation
erbringt ihre Dienstleistungen nach den Wünschen und Angaben des Kunden. Installation,
Einweisung und Schulung gehören nur zu den Leistungspflichten von chaoskreation, wenn dies
vereinbart ist. Änderungs- und Erweiterungswünsche muss chaoskreation nur berücksichtigen,
wenn sie aus technischen Gründen erforderlich sind, um den Vertragszweck zu erreichen.Bei einer
wesentlichen Änderung der vertraglichen Pflichten von chaoskreation zum Zweck der Anpassung
an die Belange des Kunden kann chaoskreation dem Kunden den erforderlichen Mehraufwand in
Rechnung stellen. Dies gilt auch für eine umfangreiche Prüfung, ob und zu welchen Bedingungen
die Änderung oder Erweiterung durchführbar ist, soweit chaoskreation schriftlich darauf hin-
gewiesen hat. Chaoskreation ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit diese für den Kunden nicht
unzumutbar ist.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 3 Urheberrecht und Nutzungsrechte
3.1 Jeder dem Designer erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von
Nutzungsrechten an den Werkleistungen gerichtet ist.
3.2 Alle Entwürfe und Reinzeichnungen der Innovativen Medien unterliegen dem Urheberrrechtsgesetz.
Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach § 2 UrhG erforderliche
Schöpfungshöhe nicht erreicht ist.
3.3 Die Entwürfe der Innovative Medien dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung von Sven Albrecht weder
im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist
unzulässig. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung berechtigt den Designer, eine Vertragsstrafe in
Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen. Ist eine Vergütung nicht vereinbart, gilt
die nach dem Tarifvertrag für Design-Leistungen SDSt/AGD übliche Vergütung als vereinbart.
3.4 Der Designer überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungs-
rechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen.
Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungs-
rechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über.
3.5 Der Designer hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden.
Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Designer zum Schadenersatz. Ohne Nachweis
eines höheren Schadens beträgt der Schadenersatz 100 % der vereinbarten bzw. nach dem Tarifvertrag für
Design-Leistungen SDSt/AGD üblichen Vergütung. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend
zu machen, bleibt unberührt.
3.6 Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluß auf die Höhe der
Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 4 Vergütung
4.1 Innovative Medien und Reinzeichnungen bilden zusammen mit der Einräumung von Nutzungsrechten eine einheit-
liche Leistung. Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages für Design-Leistungen
SDSt/AGD, sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Die Vergütungen sind Nettobeträge,
die zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen sind.
4.2 Werden keine Nutzungsrechte eingeräumt und nur Entwürfe und/oder Reinzeichnungen mitgeliefert,
entfällt die Vergütung für die Nutzung.
4.3 Werden die Entwürfe und Innovative Medien später, oder in größerem Umfang als ursprünglich vorgesehen, genutzt, so
ist der Designer berechtigt, die Vergütung für die Nutzung nachträglich in Rechnung zu stellen bzw.
die Differenz zwischen der höheren Vergütung für die Nutzung und der ursprünglich gezahlten zu verlangen.
4.4 Die Anfertigung von Entwürfen und sämtliche sonstigen Tätigkeiten, die der Designer für den
Auftraggeber erbringt, sind kostenpflichtig, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 5 Fälligkeit der Vergütung
5.1 Die Vergütung ist bei Ablieferung des Werkes fällig. Sie ist ohne Abzug zahlbar. Werden die bestellten
Arbeiten in Teilen abgenommen, so ist eine entsprechende Teilvergütung jeweils bei Abnahme des Teiles fällig.
Erstreckt sich ein Auftrag über längere Zeit oder erfordert er vom Designer hohe finanzielle Vorleistungen,
so sind angemessene Abschlags-Zahlungen zu leisten, und zwar 1/3 der Gesamtvergütung bei Auftragserteilung,
1/3 nach Fertigstellung von 50% der Arbeiten, 1/3 nach Ablieferung.
5.2 Bei Zahlungsverzug kann der Designer Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Diskontsatz der
Deutschen Bundesbank verlangen. Die Geltendmachung eines nachgewiesenen Schadens bleibt davon unberührt.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 6 Sonderleistungen, Neben- und Reisekosten
6.1 Sonderleistungen wie die Umarbeitung oder Änderung von Reinzeichnungen, Manuskriptstudium,
Drucküberwachung etc. werden nach Zeitaufwand entsprechend dem Tarifvertrag für Designleistungen
SDSt/AGD gesondert berechnet.
6.2 Der Designer ist berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen im Namen und für
Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Designer entsprechende
Vollmacht zu erteilen.
6.3 Soweit im Einzelfall Verträge über Fremdleistungen im Namen und für Rechnung des Designers
abgeschlossen werden, verpflichtet sich der Auftraggeber, den Designer im Innenverhältnis von sämtlichen
Verbindlichkeiten freizustellen, die sich aus dem Vertrags-Abschluß ergeben. Dazu gehört insbesondere
die Übernahme der Kosten.
6.4 Auslagen für technische Nebenkosten, insbesondere für spezielle Materialien, für die Anfertigung
von Modellen, Fotos, Zwischenaufnahmen, Reproduktionen, Satz und Druck etc, sind vom Auftraggeber zu
erstatten.
6.5 Reisekosten und Spesen für Reisen, die im Zusammenhang mit dem Auftrag zu unternehmen und mit dem
Auftraggeber abgesprochen sind, sind vom Auftraggeber zu erstatten.

Inhaltsverzeichnis

Anfang

§ 7 Eigentumsvorbehalt
7.1 An Entwürfen und Reinzeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte
übertragen.
7.2 Die Originale sind daher nach angemessener Frist unbeschädigt zurückzugeben, falls nicht ausdrücklich
etwas anderes vereinbart wurde. Bei Beschädigung oder Verlust hat der Auftraggeber die Kosten zu ersetzen,
die zur Wiederherstellung der Originale notwendig sind. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens
bleibt unberührt.
7.3 Die Versendung der Arbeiten und Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.
7.4 Der Designer ist nicht verpflichtet, Dateien oder Layouts, die im Comupter erstellt wurden, an
den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdaten, so ist
dieses gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Hat der Designer dem Auftraggeber Computerdateien
zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Zustimmung des Designers geändert werden.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 8 Korrektur, Produktions- überwachung und Belegmuster
8.1 Vor Ausführung der Vervielfältigung sind dem Designer Korrekturmuster vorzulegen.
8.2 Die Produktionsüberwachung durch den Designer erfolgt nur aufgrund besonderer Vereinbarung.
Bei Übernahme der Produktionsüberwachung ist der Designer berechtigt, nach eigenem Ermessen die
notwendigen Entscheidungen zu treffen und entsprechende Anweisungen zu geben. Er haftet für Fehler
nur bei eigenem Verschulden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
8.3 Von allen vervielfältigten Arbeiten überläßt der Auftraggeber dem Designer 10 bis 20 einwandfreie
ungefaltete Belege unentgeltlich. Der Designer ist berechtigt, diese Muster zum Zwecke der Eigenwerbung
zu verwenden.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 9 Haftung
9.1 Der Designer verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere
auch ihm überlassene Vorlagen, Filme, Displays, Layouts etc. sorgfältig zu behandeln. Er haftet für
entstandene Schäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Ein über den Materialwert hinausgehender
Schadenersatz ist ausgeschlossen.
9.2 Der Designer verpflichtet sich, seine Erfüllungsgehilfen sorgfältig auszusuchen und anzuleiten.
Darüberhinaus haftet er für seine Erfüllungsgehilfen nicht.
9.3 Sofern der Designer notwendige Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer
keine Erfüllungsgehilfen des Designers. Der Designer haftet nur für eigenes Verschulden und nur für
Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
9.4 Mit der Genehmigung von Entwürfen, Reinausführungen oder Reinzeichnungen durch den Auftraggeber
übernimmt dieser die Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Bild.
9.5 Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe, Texte, Reinausführungen und Reinzeichnungen
entfällt jede Haftung des Designers.
9.6 Für die wettbewerbs- und warenzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Arbeiten
haftet der Designer nicht.
9.7 Beanstandungen gleich welcher Art sind innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werkes schriftlich
beim Designer geltend zu machen. Danach gilt das Werk als mängelfrei angenommen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 10 Mitwirkungspflicht
Der Kunde wird notwendige Daten, vor allem einzupflegende Inhalte für die Websites zeitgerecht und in
digitaler Form zur Verfügung stellen.
Soweit chaoskreation dem Kunden Entwürfe und/oder Testversionen unter Angabe einer angemessenen
Frist für die Prüfung auf Richtigkeit und Vollständigkeit überlässt, gelten die Entwürfe und/oder
Testversionen mit Ablauf der Frist als genehmigt, soweit actiondesigner.de keine Korrekturaufforderung
erhält.Der Kunde ist für ausreichende Ressourcen und Informationen im Rahmen seiner Mitwirkungspflicht
verantwortlich. Er wird für die Verfügbarkeit der erforderlichen Anzahl kompetenter Mitarbeiter aus
fachlicher und EDV-technischer Sicht und für ausreichende Rechnerkapazitäten wie Speicher, Prozessor-
leistung und Leitungskapazitäten sorgen.
Wenn chaoskreation dies für erforderlich hält, stellt der Kunde eine Testumgebung (Hardware mit aktuellem
Softwarestand, insbesondere das den späteren Einsatzbedingungen entsprechende Betriebssystem und
die entsprechende Serversoftware) zur Verfügung.
Sowie Fehler oder Beeinträchtigungen der Funktionalität der Leistungen von chaoskreation wie z.B. einer
Website auftreten, wird der Kunde actiondesigner.de unverzüglich unter Angabe von Zeitpunkt und Fehlerspezifikation
sowie chaoskreation und Telekommunikationsdaten (Telefon, E-mail) des meldenden und zuständigen Mitarbeiters
davon unterrichten.
Der Kunde ist für den störungsfreien Betrieb der Einrichtungen zur Fernwartung und –pflege,
insbesondere stabile Datenleitungen und –schnittstellen verantwortlich.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 11 Gestaltungsfreiheit und Vorlagen
11.1 Im Rahmen des Auftrages besteht Gestaltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen
Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen,
so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Designer behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.
11.2 Verzögert sich die Durchführung des Auftrages aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat,
so kann der Designer eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
kann er auch Schadenersatzansprüche geltend machen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens
bleibt davon unberührt.
11.3 Der Auftraggeber versichert, daß er zur Verwendung aller dem Designer übergebenen Vorlagen berechtigt
ist. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber
den Designer von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

Inhaltsverzeichnis

Anfang
[/column]


§ 12 Urheberrechtsvermerke und Referenznachweise
Der Kunde räumt chaoskreation das Recht ein, das Logo von chaoskreation und ein Impressum in die
Websites des Kunden einzubinden und diese miteinander und der Website von chaoskreation zu verlinken.
Der Kunde wird alle Schutzvermerke wie Copyright-Vermerke und andere Rechtsvorbehalte unverändert über-
nehmen. Dies gilt insbesondere auch für die im Programmcode angebrachten Hinweise auf den Urheber.
Chaoskreation behält sich das Recht vor, erbrachte Leistungen wie Entwürfe und Objekte, auch wenn
sie auf Kundenvorlagen beruhen, zu Präsentationszwecken zu verwenden, insbesondere die Website des Kunden
in eine Referenzliste zu Werbezwecken aufzunehmen und entsprechende Links zu setzen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 13 Gewährleistung
Mangelhafte Lieferungen oder Leistungen werden von innerhalb der Gewährleistungsfrist von sechs Monaten,
die mit dem Datum der Lieferung oder Abnahme beginnt, nach entsprechender Mitteilung des Kunden durch chaoskreation
ausgebessert oder ausgetauscht. Chaoskreation behebt die Mängel kostenfrei oder stellt dem Kunden kostenlos einen
korrigierten Releasestand (geänderte Version, die den gerügten Mangel nicht mehr enthält) zur Verfügung.
Darüber hinaus gehende Aufwendungen werden nach Aufwand abgerechnet. Der Kunde wird die Fehlerbehebungs
maßnahmen unverzüglich umsetzen (z. B. neue Releasestände installieren) und dabei die Unterrichtungspflichten
beachten. Unter ungünstigen Umständen können mehrfache Nachbesserungen erforderlich sein. Als Mängel
gelten Abweichungen der erstellten Websiteelemente von der vereinbarten Gestaltung und Funktionsweise,
soweit diese Abweichungen die Tauglichkeit zum üblichen Gebrauch beeinträchtigen.
Die Gewährleistung besteht nicht, wenn der Mangel nur unerheblich ist, sich also insbesondere nicht
erheblich auf die Gebrauchstauglichkeit auswirkt.
Schlägt die Nachbesserung fehl, so kann der Kunde das Rückgängigmachen des Vertrags oder das
Herabsetzen des Kaufpreises verlangen.
Offensichtliche Mängel, die einem durchschnittlichen Kunden ohne weiteres auffallen, muss der
Kunde der chaoskreation binnen 10 Werktagen nach der Ablieferung mittels eines eingeschriebenen Brief rügen.
Mängel, die nicht offensichtlich sind, müssen bei actiondesigner.de innerhalb von 10 Werktagen nach dem Erkennen
gerügt werden. Anderenfalls können Ansprüche aus diesen Mängeln nicht geltend gemacht werden. Die Mängel,
insbesondere die aufgetretenen Fehlermeldungen sind nach Kräften detailliert wiederzugeben
(z.B. durch Fehlerprotokolle).

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 14 Pflicht des Kunden zur Datensicherung
Der Kunde ist verpflichtet, sich vor Datenverlust angemessen zu schützen. Da die Neuinstallation von
Software, aber auch die Veränderung der installierten Software das Risiko eines Datenverlustes mit
sich bringt, ist der Kunde verpflichtet, vor Neuinstallation oder Veränderung der installierten
Software durch eine umfassende Datensicherung Vorsorge gegen Datenverlust zu treffen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 15 Datenschutz und Geheimhaltung
Chaoskreation speichert die im Rahmen der Vertragsanbahnung und abwicklung benötigten Daten des Kunden
(z. B. Adresse und Bankverbindung).
Durch die Verbindung eines Netzwerks mit dem Internet entsteht die Möglichkeit der missbräuchlichen Verwendung
von Daten. Insbesondere sensible Daten muss der Kunde daher durch eigene Sicherungsmaßnahmen vor
unberechtigtem Zugriff schützen.
Beide Vertragspartner werden vertraulich gekennzeichnete Informationen, die ihnen im Rahmen des Vertrags
bekannt werden, vertraulich behandeln. Software betreffende Unterlagen wie Dokumentationen und vor allem
der Source-Code sind vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.
Chaoskreation weist darauf hin, dass es nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht möglich ist, Vervielfältigungen
von Werken insbesondere von Grafiken oder anderen optischen oder akustischen Gestaltungsmitteln, die online
gestellt werden, zu verhindern.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 16 Kündigung
Bei Pflegeverträgen kann der Kunde frühestens 3 Monate nach Vertragsschluss ordentlich kündigen.
Der Vertrag verlängert sich jeweils um 3 Monate, wenn er nicht 1 Monat vor Vertragsende schriftlich
gekündigt wird.
Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Insbesondere bei einem Verstoß gegen § 3 –
Nutzungsrechte – und wenn der Kunde mit der Zahlung der Vergütung um mehr als einen Monat in Verzug ist,
kann actiondesigner.de fristlos kündigen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 17 Mitteilungen
Soweit sich die Vertragspartner per elektronischer Post (E-mail) verständigen, erkennen sie die unbeschränkte
Wirksamkeit der auf diesem Wege übermittelten Willenserklärungen nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen an.
Die e-mail muss den Namen und die e-mail-Adresse des Absenders, den Zeitpunkt der Absendung (Datum und Uhrzeit)
sowie eine Wiedergabe des Namens des Absenders als Abschluss der Nachricht enthalten.
Für unverschlüsselt im Internet übermittelte Daten ist eine Vertraulichkeit nicht gewährleistet. Jeder
Vertragspartner stellt auf Wunsch des anderen ein abgestimmtes Verschlüsselungssystem wie beispielsweise
PGP auf seiner Seite zur Verfügung.
Eine im Rahmen der vorstehenden Bestimmungen zugegangene E-mail gilt vorbehaltlich eines Gegenbeweises als vom
anderen Partner stammend.
Die Verbindlichkeit der E-mail gilt für alle Erklärungen, die die gewöhnliche Vertragsabwicklung mit sich bringt.
Ausgeschlossen sind dagegen insbesondere eine Kündigung, Maßnahmen zur Einleitung oder Durchführung eines
Schiedsverfahrens, sowie Erklärungen, die von einem Vertragspartner ausdrücklich abweichend von dieser Vereinbarung
in schriftlicher Form (§ 126 Abs. 1 BGB) verlangt werden.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 18 Schiedsklausel
Über alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag, einschließlich Streitigkeiten über seinen
Bestand oder seine Beendigung, entscheidet endgültig und bindend unter Ausschluss der ordentlichen
Gerichtsbarkeit ein Schiedsgericht.
Das Schiedsgericht wird für jeden Streitfall besonders gebildet und besteht aus drei Schiedsrichtern.
Jede Partei benennt einen Schiedsrichter. Die beiden so ernannten Schiedsrichter wählen den Obmann. Ort
des Schiedsverfahrens ist Oldenburg; Sitzungen des Schiedsgerichts können auch an anderen Orten, insbesondere
am Sitz des Obmannes stattfinden. Der Obmann leitet das Verfahren, das vom Schiedsgericht nach freiem Ermessen
bestimmt wird.
Die Parteien sind vor Erlass des Schiedsspruches mündlich zu hören, es sei denn, sie verzichten beide schriftlich
auf eine mündliche Verhandlung.
Das Schiedsgericht bemüht sich in jedem Verfahrensstadium um eine gütliche Beilegung des Rechtstreites.
Es entscheidet nach geltendem materiellen Recht; es entscheidet auch über die Kosten des Schiedsverfahrens
in entsprechender Anwendung der §§ 91 ff. ZPO.
Die Schiedsrichter haben Anspruch auf Vergütung und Aufwendungsersatz; sie sind zur Verschwiegenheit
verpflichtet.
Als zuständiges Gericht im Sinne des §§ 1062 ZPO wird das Oberlandesgericht Oldenburg vereinbart.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 19 Anwendbares Recht und Erfüllungsort
Die Vertragspartner vereinbaren hinsichtlich sämtlicher Rechtsbeziehungen aus diesem Vertragsverhältnis die
Anwendung deutschen Rechts. Auch im grenzüberschreitenden Verkehr gilt deutsches Recht unter Ausschluss
des UN-Kaufrechts.
Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des
öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand der Sitz
des Anbieters. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Kunden, auch bei Nicht-Kaufleuten, im
Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Kunde nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder
gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland verlegt, ist als Gerichtsstand
der Sitz des Anbieters.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§ 20 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig sein oder werden, so bleiben die
anderen Bedingungen im Übrigen wirksam. Die Vertragspartner werden die nichtige Bestimmung durch eine
solche wirksame ersetzen, die dem Willen der Vertragspartner wirtschaftlich am nächsten kommt.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis für Nutzungslizenzen

§1_Inhalt und Nutzungsrecht
§2_Elektronische Speicherung
§3_Honorare, Kosten
§4_Urheberrecht, Belegexemplar
§5_Verschiedenes
§6_Gerichtstand, Erfüllungsort

Nutzungslizenzen

§1_Inhalt und Nutzungsrecht
Diese Geschäftsbedingungen sind eine vertragliche Vereinbarung zwischen Ihnen, dem Nutzer, und Sven A.W. Albrecht

Inhalt und Umfang von Nutzungsrechten
Alle Bilder & Grafiken egal in welchen Dateiformat bleiben stets Eigentum von Sven A.W. Albrecht und werden
ausschließlich zum Erwerb von Nutzungsrechten am foto- oder grafischen Urheberrecht zur Verfügung gestellt.
Bei Erwerb von Nutzungsrechten gewährt Ihnen Sven A.W. Albrecht eine spezielle Nutzungslizenz, die ein nicht
ausschließliches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzfähiges Recht zur Verwendung des von Ihnen
ausgewählten Bildes ausschließlich in dem in der Nutzungslizenz beschriebenen Verwendungsumfang beschreibt.
Weitere Ansprüche auf das Bild oder dessen Nutzung können keinesfalls erhoben werden. Alle lizenzierten Bilder
dürfen weltweit zeitlichen begrenzt (je nach Nutzungslizens) mit zeitliche Begrenzung zu den folgenden Zwecken
verwendet werden:

* Jegliche Werbung und PR-Kampagnen
* Jegliche Präsentationen, Messedisplays, Schaufenster, usw.
* Broschüren, Geschäftsberichte, Kataloge, usw.
* Magazintitel und Innenseiten, Buchumschläge und Innenseiten
* Produktverpackungen
* Multimedia-Anwendungen einschließlich Online-, Fernseh- oder sonstige Ausstrahlung
* Jegliche Veröffentlichung, gedruckt oder elektronisch
* Materialien zur persönlichen, nicht-kommerziellen Verwendung

Folgende Einschränkungen sind jedoch zu beachten:

* Die Übergabe der in diesem Werk enthaltenen Fotografien an Bildarchive, Bilddatenbanken oder Bildagenturen
zu deren gewerblicher Vermarktung ist unzulässig.
* Eine gesonderte Zustimmung des Herausgebers wird notwendig, wenn die Bilder zum Verkauf eines bestimmten Produkts
verwendet werden, bei dem die Bilder den Hauptwert dieses Produkts ausmachen z.B. Postkarten, Poster, T-Shirts, o.ä.
* Die Anfertigung von Kopien auf CD und der Ordnerseiten ist unzulässig.

Die Nutzung eines Bildes oder Grafik in einer anderen Form oder einem weiteren Zusammenhang, der nicht ausdrücklich im Rahmen
der Nutzungslizenz gewährt wurde, ist ausdrücklich untersagt und stellt eine Verletzung der Eigentumsrechte von
Sven A.W. Albrecht. Die gewährten Nutzungsrechte eines Bildes oder Grafik beinhalten keinesfalls das Recht, dieses Bild im
Rahmen von Werbemassnahmen oder Präsentationen zu nutzen, sofern diese Nutzung nicht ausdrücklich in der
Nutzungslizenz zugestimmt wird. Auch eine Entstellung des urheberrechtlich geschützten Bildes oder eine Nutzung als
Referenz oder Vorlage zur Erstellung einer Zeichnung, einer Fotografie, einer Collage o. ä. ist ohne entsprechende,
von Sven A.W. Albrecht ausdrücklich gewährte Nutzungslizenz untersagt.

Mit der Nutzungslizenz werden Ihnen grundsätzlich keine exklusiven Nutzungsrechte gewährt. Exklusivrechte müssen
beim Erwerb von Nutzungsrechten angefragt und in der Nutzungslizenz ausdrücklich als gewährt deklariert werden.

Der Verwender ist zur Beachtung der publizistischen Grundsätze des Deutschen Presserates (Pressekodex) verpflichtet.
Verfälschungen in Bild oder Grafik sowie Verwendungen, die zur Herabwürdigung abgebildeter Personen oder Firmen führen
können oder einen pornografischen, diffamierenden, verleumderischen oder in sonstiger Form unrechtmässigen oder
sittenwidrigen Zusammenhang herstellen, sind unzulässig und machen den Verwender schadensersatzpflichtig. Der Verwender
bzw. Besteller trägt die Verantwortung für die Betextung. Bei Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ist
allein der Verwender etwaigen Dritten gegenüber schadensersatzpflichtig.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§2_Elektronische Speicherung
Sie als Nutzer sind verpflichtet, jede heruntergeladenes oder übertragendes Bild oder Grafik nach neunzig Tagen, spätestens
jedoch nach dem zeitlichen Ende der erteilten Nutzungslizenz von sämtlichen Speichermedien unverzüglich zu löschen. Dies
gilt auch, wenn innerhalb von sechzig Tagen nach Erteilung der Nutzungslizenz keine Nutzung erfolgt ist. Alle heruntergeladenen
oder übertragende Bilder oder Grafiken dürfen ohne vorherige vollständige Zahlung des entsprechenden Nutzungshonorars weder
ausbelichtet, dupliziert, kopiert noch in anderer Form elektronisch genutzt oder vervielfältigt werden. Es ist nicht gestattet,
Kopien des Bildes außerhalb des Nutzungsrechtes zu erstellen und zu verteilen. Das digitale Wasserzeichen einer Bilddatei sowie
alle weitere Kennzeichnungen, Eigenschaften oder Elemente der Datei oder ihrer Ansicht dürfen weder manipuliert, unkenntlich
gemacht oder entfernt werden. Für jedes per Nutzungslizenz überlassene Bild hat der Nutzer dafür zu sorgen, dass es ausschließlich
zusammen mit dem Copyright-Symbol, dem Namen „Sven A.W. Albrecht“ sowie der Bildnummer oder Bildnummer oder Bildname von
Sven A.W. Albrecht als Teil des elektronischen Dateinamens verwendet wird.

Im Rahmen der gewährten Nutzungslizenz ist es Ihnen nur gestattet, das ausgewählte Bild auf einem einzigen Speichermedium zu
sichern. Jegliches Kopieren (Diaausbelichtung oder -duplizierung, lnternegative, Reproduktionen, Vergrösserungen, usw.) oder
digitale Speichern der Bilder zu Archivzwecken sowie die Weitergabe der Bilder an Dritte ist nicht gestattet. Es ist nicht
gestattet, Kopien des Bildes zu erstellen oder zu verteilen. Innerhalb einer Datenbank, eines Rechnernetzwerkes oder ähnlichen
Formen darf das Bild nur von einem Nutzer gleichzeitig verwendet werden. Das Bild wird von Sven A.W.Albrecht nur zur
vertragsgemäßen Nutzung zur Verfügung gestellt und ist nach erfolgter Verwendung unverzüglich von Ihrem Rechner oder dem
entsprechenden elektronischen Speichersystem zu löschen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§3_Honorare, Kosten
Jede Nutzung des Bildmaterials, mit Ausnahme interner Layoutzwecke in der Projektphase, ist honorarpflichtig. Als Nutzung
gilt unter anderem jede gedruckte oder digitale Reproduktion als auch die Verwendung eines Bildes als Vorlage für Zeichnungen,
Karikaturen, nachgestellte Fotos, Kundenpräsentationen sowie die Verwendung von Bilddetails, die mittels Montagen,
Fotocomposing, Bildbearbeitung oder ähnlichen Techniken Bestandteil eines neuen Bildwerkes werden.

Die Höhe des von Sven A.W. Albrecht in Rechnung gestellten Honorars zur Nutzung des Bildes ist abhängig von der Art der
Nutzung. Bei jedem Erwerb von Nutzungsrechten ist genau anzugeben, in welcher Ausgabe welcher Publikation das Bild an welcher
Stelle verwendet wird. Mit der vollständigen Bezahlung des Honorars wird eine Nutzungslizenz erteilt, die grundsätzlich nur
die einmalige Nutzung des Bildes für den angegebenen Zweck, den genannten Umfang und den vereinbarten Verbreitungsraum gestattet.
Jede Wiederholung, Ausweitung (Werbezwecke, sekundäre Onlineveröffentlichungen, etc.) oder sonstige nicht in der ursprünglich
eingeräumten Lizenz enthaltene Nutzung ist erneut honorarpflichtig es sei den es wurde dementsprechend in dem Nutzungsrecht
deklariert.

Vor der vollständigen Zahlung des Honorars gelten die Nutzungsrechte nur als übertragen, wenn Sven A.W. Albrecht eine
Genehmigung zur Nutzung vorab ausdrücklich und schriftlich niedergelegt hat. Wenn die persönlichen Daten des Nutzers nicht
wahrheitsgetreu angegeben werden oder die gemachten Angaben zur Nutzung des Bildes nicht der tatsächlichen Nutzungsweise
entsprechen, gilt die Nutzungslizenz als nicht erteilt und die Agentur ist von den Schadensersatzansprüchen Dritter freigestellt.

Jegliche Weitergabe des Bildes an Dritte sowie jegliches Kopieren oder digitale Speichern der Bilder zu Archivzwecken bedarf
unserer schriftlichen Genehmigung. Wird hiergegen verstoßen, so ist Sven A.W. Albrecht berechtigt, einen pauschalen
Schadensersatzbetrag von € 1.600,- pro Bild zu verlangen, wobei es Sven A.W. Albrecht freisteht, im Einzelfall auch einen
höheren Schaden geltend zu machen.

Bei unberechtigter oder nicht gemeldeter Nutzung wird vorbehaltlich weiterer Schadensersatzansprüche ein Mindesthonorar in
Höhe des fünffachen Nutzungshonorars fällig. Durch die Leistung von Schadensersatz erwirbt der Besteller weder Eigentum noch
sonstige Rechte am Bildmaterial von Sven A.W. Albrecht.

Tendenzfremde Verwendungen und Verfälschungen in Bild und Wort sowie Verwendungen, die zur Herabwürdigung abgebildeter Personen
führen können, sind unzulässig und machen den Verwender schadensersatzpflichtig.

Falls die vorgesehene Veröffentlichung oder sonstige Verwendung nicht erfolgt und innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen nach
dem Herunterladen oder der übergabe des Bildes schriftlich widerrufen wird, kann Sven A.W. Albrecht nach eigenem Ermessen die
Lizenz entsprechend stornieren und eine Gutschrift ausstellen. Die in diesem Fall fällig werdende Stornierungsgebühr beträgt
fünfzig Prozent des Nutzungshonorars.

Das Umschreiben einer Rechnung auf Wunsch des Rechnungsempfängers wird mit einer Pauschale von € 20,- berechnet. Mit der
Umschreibung wird stets nur dem Wunsch nach Verwaltungsvereinfachung entsprochen. Der ursprüngliche Rechnungsempfänger wird
dadurch im rechtlichen Sinne nicht von seiner Zahlungsverpflichtung entbunden.

Unsere Rechnungen sind stets netto sofort zahlbar.

Der Erwerber der Nutzungslizenz versichert, Sven A.W. Albrecht hinsichtlich aller Schadenersatzansprüche, Verluste oder als
Folge der unberechtigten Verwendung des durch Sven A.W. Albrecht zur Verfügung gestellten Bildmaterials entstandenen Kosten
von jeglicher Haftung freizustellen bzw. schadlos zu halten. Dies gilt ebenfalls für jedweden Verstoß des Nutzers gegen eine
der Klauseln dieses Vertrages.

Verfügungsbeschränkung, Gewährleistung und Haftungsbeschränkungen, Verwertungs- und Urheberrechte
Auf dieser Website www.chaoskreation.de schliesst Sven A.W. Albrecht im vollen Umfang jede Gewährleistung für Markttüchtigkeit,
befriedigende Qualität oder Eignung für einen bestimmten Zweck ausdrücklich aus.

Sven A.W. Albrecht betreibt einen vertretbaren Aufwand, um die Genauigkeit, Richtigkeit und Zuverlässigkeit seiner Produkte
sicherzustellen. Wir können hierfür und für den unterbrechungs- oder fehlerfreien Ablauf aller Funktionen und Inhalte dieser
Website jedoch keine Gewährleistung übernehmen. Sven A.W. Albrecht übernimmt keine Schadenshaftung für Serviceleistungen,
Reparaturen oder Korrekturen, die durch die Benutzung dieser Website entstehen können. Weder Sven A.W. Albrecht noch seine
Lizenznehmer oder Vertreter können für Schäden irgendwelcher Art – einschliesslich von Umsatzverlusten oder Umsatzausfällen
und anderen direkten oder indirekten Schäden – haftbar gemacht werden, die durch Ihre Nutzung dieser Website oder ihrer
Funktionen und Inhalte entstehen könnten, selbst wenn Sven A.W. Albrecht oder einer seiner Mitarbeiter über die Möglichkeit
solcher Schäden in Kenntnis gesetzt worden ist.

Sven A.W. Albrecht schliesst im vollen Umfang jede Gewährleistung für Markttüchtigkeit der Dateien und Bilder, ihre
Virenfreiheit und befriedigende Qualität oder Eignung für einen bestimmten Zweck ausdrücklich aus. Vor der Reproduktion
oder anderen Nutzung eines Bildes ist dieses auf mögliche Fehler und Unzulänglichkeiten hin zu untersuchen. Bei berechtigten
Reklamationen besteht die einzige und ausschließliche Abhilfe im Austausch der betreffenden fehlerhaften Datei oder, nach
Ermessen von Sven A.W. Albrecht, in der Rückerstattung der von Ihnen gezahlten Nutzungsgebühr.

Wurde ein Bild, für das Ihnen eine exklusive Nutzungslizenz erteilt wurde, aufgrund eines Fehlers von Sven A.W. Albrecht oder
einer anderen natürlichen oder juristischen Person für einen anderen, mit Ihrer exklusiven Nutzung kollidierenden Zweck zur
Verfügung gestellt oder ist Sven A.W. Albrecht Ihnen gegenüber aus jeglichem anderen Grund haftbar zu machen, so beschränkt
sich die Haftung von Sven A.W. Albrecht maximal auf die Höhe des Ihnen für die Nutzung des betreffenden Bildes in Rechnung
gestellten und von Ihnen bezahlten Honorars.

Auf dieser Website kann es Verknüpfungen zu anderen Websites geben, deren Funktionen und Inhalte nicht von Sven A.W. Albrecht
bestimmt werden. Sven A.W. Albrecht schliesst jedwede Haftung für die Inhalte und Funktionen solcher Websites oder für
eventuelle Verluste, die Ihnen durch die Nutzung solcher Websites entstehen können, ausdrücklich aus. Bei der Nutzung dieser
Websites verzichten Sie hiermit auf jegliche Ansprüche gegen Sven A.W. Albrecht.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§4_Urheberrecht, Belegexemplar
Jegliche Bildnutzung unterliegt den Bestimmungen des deutschen Urheberrechtsgesetzes. Unter Hinweis auf §13 UrhG verlangen wir
ausdrücklich einen Agentur- und Urhebervermerk (Sven A.W. Albrecht/Fotograf/Mediendesigner/Junior Art Director/Grafiker) und
zwar in einer Weise, die keine Zweifel an der Zuordnung zum jeweiligen Bild rechtfertigt. Sammelbildnachweise reichen nur aus,
sofern sich aus diesen ebenfalls die zweifelsfreie Zuordnung zum jeweiligen Bild vornehmen läßt. Der Urhebervermerk kann nicht
durch ein erhöhtes Honorar abgegolten werden. Dies gilt auch für Werbung, Einblendungen in Fernsehsendungen und Filmen oder
anderen Medien, falls keine ausdrückliche Sondervereinbarung schriftlich getroffen wurde.

Unterbleibt die Namensnennung, so haben wir Anspruch auf Schadensersatz in Form eines Zuschlags von einhundert Prozent zum
jeweiligen Nutzungshonorar. Der Nutzer hat Sven A.W. Albrecht von Ansprüchen, die aus der Unterlassung der Urhebervermerke
seitens Dritter entstehen können, grundsätzlich freizustellen.

Von jeder Veröffentlichung im Druck sind uns gemäß §15 VerlagsG mindestens zwei vollständige Belegexemplare der Innovativen
Medien unaufgefordert und kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§5_Verschiedenes
Mit Ausnahme einer ausdrücklichen schriftlichen Verzichtserklärung sind keinerlei Handlungen oder Aktivitäten von Sven
A.W. Albrecht als jeglicher Verzicht auf Ausführung einer dieser Klauseln auszulegen und zu interpretieren. Sollte Sven
A.W. Albrecht auf die Geltendmachung eines bestimmten Teils dieser Vertragsbedingungen verzichten, so bedeutet dies nicht,
dass gleichzeitig auch auf die Geltendmachung der anderen Klauseln verzichtet würde. Sollte sich eine dieser
Vertragsklauseln als nicht durchsetzbar erweisen, so hat dies keinerlei Auswirkungen auf die Gültigkeit der anderen
Bestimmungen, die in ihrer Form uneingeschränkt in Kraft gesetzt bleiben. Sollte Sven A.W. Albrecht aufgrund der
Nichterfüllung oder Verletzung einer dieser Vertragsbedingungen gezwungen sein, seine Interessen anwaltlich
durchzusetzen – unabhängig davon, ob tatsächlich eine Klage erhoben wird -‚ so sind in diesem Fall alle in angemessenem
Umfang entstehenden Rechtskosten in vollem Umfang durch Sie, den Nutzer, zu tragen.

Sollte eine Bestimmung dieser Lieferungs- und Geschäftsbedingungen nichtig sein, so wird die Gültigkeit der übrigen
Bestimmungen davon nicht berührt. Keine Handlung von Sven A.W. Albrecht, außer wenn diese ausdrücklich und schriftlich
niedergelegt wurde, gilt als Verzicht oder Berichtigung dieser Geschäftsbedingungen. Sollte irgendeine Klausel dieser
Geschäftsbedingungen nicht zulässig sein, so betrifft dies in keiner Weise alle anderen Klauseln; diese bleiben
vollständig in Kraft.

Abweichende Geschäftsbedingungen des Nutzers oder seines Arbeitgebers, auf die in Bestellformularen, Lieferbestätigungen o. ä.
verwiesen wird, wird hiermit widersprochen. Wir behalten uns die Übertragung von Zweitrechten an Verwertungsgesellschaften
ausdrücklich vor und erkennen Klauseln, nach denen mit der Annahme eines Honorars die Wahrnehmung weiterer Rechte
ausgeschlossen sein sollte, nicht an.

Wir behalten uns das Recht vor, Nutzungsbedingungen, Preise, Informationen und die vertraglichen die Lizenzen betreffenden
Bedingungen, die auf dieser Website zu finden sind, ohne Ankündigung zu ändern.

Anfang

Inhaltsverzeichnis

§6_Gerichtstand, Erfüllungsort
Sämtliche Vereinbarungen unterliegen dem U.N. Kaufrecht und sind dementsprechend auszulegen, ohne Berücksichtigung von
Rechtskollisionen mit den Grundsätzen des Kollisionsrechts (IPR). Gerichtsstand und Erfüllungsort ist für beide Teile,
soweit gesetzlich zulässig, ausschließlich Gronau. Auch bei Lieferungen ins Ausland wird als Gerichtsstand Gronau – soweit
gesetzlich zulässig – vereinbart. Dem vorstehenden unwidersprochen hat Sven A.W. Albrecht jedoch das Recht, alle
erforderlichen rechtlichen Schritte oder Verfahren vor einem ausländischen Gericht mit entsprechender Zuständigkeit
einzuleiten, falls eine solche Vorgehensweise nach der Einschätzung von Sven A.W. Albrecht erforderlich oder wünschenswert ist.

Inhaltsverzeichnis

Berlin, 30.12.2008
Verantwortlicher dieser Seite: Sven Albrecht